KFSP: From basic research to the clinic: Novel tissue engineered skin grafts for Zurich

Klinischer Forschungsschwerpunkt der Universität Zürich

Im Kollagengerüst (türkis) der neuen Haut lässt die TBRU  Kapillar-gefässe entstehen (rot).

Von der Grundlagenforschung zum Patienten: Neuartige tissue-engineerte Hauttransplantate für Zürich

Nach mehr als 14 Jahren Forschung ist es der Tissue Biology Research Unit (TBRU), eine Abteilung der Chirurgischen Klinik des Universitäts-Kinderspitals und des Forschungszentrums für das Kind, in Zürich gelungen, einen neuartigen Hautersatz herzustellen, der in der Regenerativen- und Transplantationsmedizin zur Anwendung kommt.

Die komplexen, bio-engineerten Hauttransplantate sind autolog und reflektieren die Funktion und Struktur der normalen menschlichen Haut in hohem Mass. Im Rahmen der sehr engen Zusammenarbeit der TBRU mit dem Zentrum für brandverletzte Kinder des Universitäts-Kinderspitals Zürich können diese neuartigen Hautsubstitute in nur einem chirurgischen Eingriff transplantiert werden und verbleiben dauerhaft auf dem Patienten.

Zwei Arten dieses Hautersatzes (denovoSkin und denovoDerm) werden momentan in einer klinischen Phase-I-Studie und in Kürze in einer multizentrischen Phase-II-Studie in Zürich, Amsterdam und Berlin angewandt. Das Anwendungsspektrum reicht von Brandverletzungen über die plastische und rekonstruktive Chirurgie bis zur Dermatologie, in Zürich, in der Schweiz und in Europa.

Die Entwicklung und Weiterentwicklung der Transplantate basiert und baut auf den Ergebnissen und Methoden der Grundlagenforschung in der Zell- und Molekularbiologie auf. Die TBRU arbeitet eng mit dem Zentrum für brandverletzte Kinder des Universitäts-Kinderspitals Zürich, dem Schweizerischen Zentrum für Regenerative Medizin (SCRM), dem Clinical Trial Center (CTC), der Dermatologischen Klinik des USZ und verschiedenen Arbeitsgruppen der ETH Zürich zusammen.